Blickwinkel
DE | FR
Aktuelles
2/5
  • 02.Juli 2018 | 08:27 Uhr

    SPS-Programmierer/-in Testspezialist/in Bahnsicherungsanlagen 100%

    Weiterlesen
  • 26.Oktober 2017 | 11:19 Uhr

    Open Track - Neue Wege für den Bahnverkehr

    Open Track - Mögliche Erweiterung des Dienstleistungsportfolios Die BÄR Bahnsicherung prüft gegenwärtig die Erweiterung ihres Dienstleistungsportfolios mit der Anwendung des Simulationsprogramms OpenTrack. Mithilfe dieses Programms können Machbarkeitsstudien im Hinblick auf künftige Sicherungsanlagen realistisch simuliert werden. Aus den Simulationen gehen wichtige Erkenntnisse für die künftige Betriebsführung hervor, welche bereits in der Planung von Sicherungsanlagen angewendet werden können. Lassen Sie sich selbst davon überzeugen in unserem Video:  Mitwirkende: Martin Grollimund Jürg Suter Simon Brélaz

    Weiterlesen
  • 31.August 2017 | 13:21 Uhr

    Menschliches Handeln im automatisierten Zugverkehr

    Menschliches Handeln und dessen Auswirkungen im automatisierten Zugverkehr BÄR beteiligt sich an einer Fallstudie zum Thema "Menschliches Handeln und dessen Auswirkungen im automatisierten Zugverkehr". Die Studie wird im Labor des Verein DESM (Dynamisches Eisenbahn System Modell) unter der Leitung von Jürg Sutter durchgeführt.  Die ersten Ergebnisse konnten an der Tagung safe.tech des TÜV SÜD München präsentiert werden. 

    Weiterlesen
  • 22.August 2017 | 08:49 Uhr

    Erfolgreiches Audit und ISO-Zerifizierung der Entwicklung

    Unsere Qualität ist nun auch entsprechend zertifiziert. Wir sind stolz über die Zertifizierung für alle 4 Firmenstandorte und freuen uns auch in Zukunft diese Qualität unter Beweis zu stellen und unsere Kunden zu begeistern.

    Weiterlesen
  • 27.Juli 2017 | 10:36 Uhr

    Eine neue Achszählgeneration erreicht die Schweiz!

    Frauscher FAdc mit Radsensor RSR180 / RSR123 Dank einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen BÄR Bahnsicherung AG und Frauscher Sensortechnik GmbH konnte beim Bundesamt für Verkehr (BAV) für den Schweizer Bahnmarkt, eine Zulassung erwirkt werden für die neue Achszählgeneration FAdc, mit den Radsebsoren RSR180 und RSR123. Weitere Infos zu diesem Meilenstein entnehmen Sie der untenstehenden Datei.

    Weiterlesen
  • 18.November 2016 | 15:34 Uhr

    SZU Zweisystemfahrzeuge Be 510

    Sascha Schneider Projektleiter Sicherheitsprüfung BÄR Bahnsicherung AG  Die  Strecken  der  Sihltal  Zürich  Uetliberg Bahn SZU werden aus historischen Gründen mit zwei verschiedenen Stromsystemen betrieben: Die Sihltallinie verfügt über eine konventionelle Wechselstromfahrleitung mit 15 kV während dem die Uetlibergbahn  mit Gleichstrom  1200 V  betrieben  wird  und bisher über einen eigenen Fahrzeugbestand verfügte. Den ganzen Artikel finden Sie im beiliegenden pdf.

    Weiterlesen

Wir unterstützen Sie mit zweckmässigen Lösungen

BÄR Bahnsicherung plant, projektiert, realisiert, montiert und prüft Eisenbahn-Sicherungsanlagen. Egal ob Stellwerke, Bahnübergangsanlagen, Zugbeeinflussungen oder Leitsysteme: BÄR unterstützt Sie sowohl bei Neubauten wie auch bei Anpassungen an bestehenden Sicherungsanlagen. Dank unserer Kundennähe kennen wir die örtlichen Verhältnisse und die bahnspezifischen Anforderungen sehr genau. So gelingt es uns, ganzheitliche und zweckmässige Lösungen zu finden und umzusetzen. Ob Sie ein bewilligungsfähiges Projekt erarbeiten oder ein neues Stellwerk realisieren – wir haben kundige Fachleute, die Sie gerne dabei unterstützen.

Flexibilität zeichnet uns aus

BÄR Bahnsicherung verfügt mit rund 100 Mitarbeitenden über eine ideale Grösse. Das Fachwissen verteilt sich breit auf unsere Mitarbeitenden. Dies ermöglicht uns in den Projekten eine flexible Ressourcenplanung. Eine flache Hierarchie sowie kurze Entscheidungswege verschaffen uns zusätzlich eine hohe Flexibilität.

BÄR Bahnsicherung ist in allen Phasen der Dienstleistungskette aktiv. Dies macht uns stark: Fachfragen können so hausintern besprochen und umgehend praxisorientierte Lösungen gefunden werden.

Leistungen

BÄR Bahnsicherung verfügt über erfahrene Fachleute, welche die unterschiedlichen Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden ebenso kennen wie die Vorschriften und die technischen und bahnbetrieblichen Anforderungen. Dies ermöglicht uns ein zielgerichtetes und effizientes Vorgehen.

Der interne Wissensaufbau und -erhalt sowie die individuelle Entwicklung jedes einzelnen Mitarbeiters sind für uns sehr wichtig. Hierbei können wir auf erfahrene Spezialisten zählen, welche ihr Wissen weitergeben und neue Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit begleiten. Ebenso wertvoll für den Wissensaufbau sind unsere Fachkurse – die im Übrigen auch für externe Fachleute offenstehen.

«Eisenbahn-Sicherungsanlagen von A bis Z»

Hintergrund Standard